Klaas Kroon | Heidehexen (Band 3)

Klaas Kroon | Heidehexen (Band 3)

„Also, die Damen, ich bitte um Auskunft. Wer oder was sind Heidehexen?“
Anita war wieder die Erste, die das Wort ergriff.
„Ach, nichts Besonderes. Ein paar engagierte Frauen haben sich zu so ´ner Facebookgruppe zusammengetan. Nennen sich Heidehexen und machen alle möglichen feministischen Aktionen.“ (Seite 157)

In Lüneburg wird in einer alten Werkstatt ein toter Mann gefunden, der massiv gequält und misshandelt wurde. Als Kommissarin Marie Gläser und ihr Team mit den Ermittlungen starten, stellt sich schnell heraus, dass dieser Mord der Beginn eines Serienmörders ist. Auf der Suche nach dem Täter, kommt Marie einer entsetzlichen Vergangenheit auf die Spur, die nun gerächt wird…

Dritter Fall für Marie Gläser
„Heidehexen“ von Klaas Kroon ist schon der dritte Fall um Kommissarin Marie Gläser. Allerdings war mir das zu Beginn nicht klar, da dies der erste Roman der Reihe im Emons Verlag ist (die anderen beiden erschienen im Selbstverlag). Allerdings wird beim Lesen klar, dass mindestens ein Fall vorausgegangen ist. Die Vergangenheit einiger handelnder Personen wird angerissen. Zwar konnte ich beim Lesen den Zusammenhang verstehen, grundsätzlich wäre es aber natürlich empfehlenswert, beim ersten Band anzufangen.

Mordermittlung im Vordergrund
Die Geschichte fokussiert sich nicht ausschließlich auf die Aufklärung des Mordes, diese bleibt aber im Vordergrund. Außerdem werden ein weiterer Fall, der nebenbei gelöst werden soll, und einige private Probleme geschildert, fand ich persönlich beim Lesen aber nicht störend. Der Text liest sich flüssig, es wird keine Zeit mit unnützen Sachverhalten verschwendet. Die Ermittlungen sind spannend und zum Ende hin auch ein wenig dramatisch, aber noch im Rahmen, wie ich finde. Die Schilderung der Todesursachen ist schon sehr detailliert, also im Zweifel lieber nichts für zarte Gemüter.

Unkonventionelle Kommissarin
Protagonistin Marie Gläser ist 38 Jahre alt, groß und schwer und wohnt in einer WG mit drei Studenten. Sie hat sowas wie Beziehung ausprobiert, aber nicht für gut befunden und hat jetzt eine eher lose Liaison mit dem für diesen Fall zuständigen Rechtsmediziner. Sie ermittelt tough und mir war die Kommissarin sehr sympathisch.

Fazit: Spannende Ermittlung einer Mordserie im beschaulichen Lüneburg mit einer unkonventionellen Kommissarin.

Klaas Kroon, geboren 1960 in Düsseldorf, machte sich schon in jungen Jahren als Herausgeber einer Schülerzeitung bei den Mächtigen unbeliebt. Nach dem Germanistik- und Anglistik-Studium arbeitete er in verschiedenen Führungspositionen bei Zeitschriften, bevor er in die Unternehmenskommunikation wechselte. Heute ist er Geschäftsführer einer Agentur in Kassel und lebt in Hamburg. (Verlagsinfo)

 

Foto und Rezension von Andrea Köster.

Heidehexen | Erschienen am 23.07.2020
ISBN 978-3-7408-0799-3
304 Seiten | 13,-€
Bibliografische Angaben & Leseprobe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.