Julia Bruns | Ostseeglut (Band 2)

Julia Bruns | Ostseeglut (Band 2)

„Die Seebrücke lag weit hinter ihr, wie sie feststellen musste. Ohne es zu bemerken, war sie fast schon in Baabe angekommen. Sie stopfte ihre geballten Fäuste in die Taschen ihres Parkas und machte sich erleichtert zurück auf den Weg nach Sellin. Das Meer half immer, wenigstens darauf konnte man sich verlassen.“ (Seite 140)

Im Ostseebad Sellin auf der Insel Rügen brennt das Kurhotel und bei den Löscharbeiten wird zufällig eine Leiche gefunden. Bei dem Toten handelt es sich um den Besitzer des Hotels, der seit zwei Wochen vermisst wird. Das Gebäude wurde vor kurzem verkauft und soll abgerissen werden. Hauptkommissarin Anne Berber nimmt die Ermittlungen auf und stößt bei der Suche nach dem Täter auf die DDR-Vergangenheit der Insel und ein schreckliches Geheimnis.

Fall zwei auf Rügen
„Ostseeglut“ von Julia Bruns ist der zweite Fall um Kommissarin Anne Berber und Pensionsbesitzer Sören Hilgert. „Eiskalte Ostsee“, den ersten Teil, habe ich ebenfalls gelesen und war sehr begeistert, dementsprechend habe ich der Fortsetzung entgegengefiebert. Anders als beim ersten Buch kam ich hier etwas schwer in die Geschichte rein, ich empfand den Schreibstil etwas umständlich, mit vielen langen und verschachtelten Sätzen. Außerdem kommen am Anfang recht viele Namen vor, da musste ich ein paar Mal überlegen, wer nochmal wie im Zusammenhang stand. Nach diesen Anfangsschwierigkeiten hat mich der Roman aber gepackt und ich finde das Thema zur DDR-Geschichte sehr spannend.

Zwei Protagonisten
Anne Berber ist Anfang vierzig, frisch von ihrem Mann getrennt und vorübergehend in der Pension von Sören Hilgert untergekommen. Hilgert ist Anfang fünfzig und seit etwa zwei Jahren Pensionsbesitzer in Sellin. Vorher war er jahrelang Kriminalkommissar bei der Mordermittlung in Berlin, da ihm diese Arbeit aber fast einen Burnout beschert hat, hat er drastisch umgesattelt. Auf Grund seiner Erfahrung ist er deshalb der ideale Sparringpartner für Anne Berber, wenn sie in ihren Ermittlungen nicht weiterkommt.

Spannung bis zum Schluss
Der Spannungsbogen hält sich bei diesen Ermittlungen wirklich bis ganz zum Schluss. Die Geschichte konzentriert sich überwiegend auf die Lösung des Falls, nur sehr wenig private Aspekte der beiden Protagonisten fließen ab und zu mit ein, was ich sehr angenehm finde. Außerdem kommt die Kulisse des Ostseebades und des Meeres absolut nicht zu kurz.

Fazit: Nach kleinen Anfangsschwierigkeiten überzeugt mich dieser Krimi durch Spannung, Ostsee-Flair und die jüngere deutsche Geschichte der Insel Rügen. Ich freue mich schon jetzt auf Fall drei.

Julia Bruns, in einem kleinen Dorf mitten in Thüringen geboren, studierte Politikwissenschaft, Soziologie und Psychologie an der Universität Jena. Nach ihrer Promotion im Fach Politikwissenschaft arbeitete sie viele Jahre als Redenschreiberin und in der Öffentlichkeitsarbeit. Heute schreibt sie als freie Autorin. (Verlagsinfo)

 

Foto und Rezension von Andrea Köster.

Ostseeglut | Erschienen am 18. März 2021 im Emons Verlag
ISBN: 978-3-740-81111-2
272 Seiten | 13,00 €
Bibliografische Angaben & Leseprobe

Weiterlesen: Andreas Rezension zu Band 1 „Eiskalte Ostsee“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.