Arne Dahl | Neid

Arne Dahl | Neid

Die Hitze des Sommers lähmt ganz Europa. Und während das Opcop-Team die Hintermänner eines internationalen Menschenhandelsrings observiert, begegnet Paul Hjelm bei einem Galadiner der attraktiven Französin Marianne Baillard. Sie bittet ihn um Hilfe in einem blutigen Kriminalfall von europäischer Tragweite: Einem Professor wird auf offener Straße die Kehle durchgeschnitten, und ein blinder Bettler flieht mit den sensiblen Daten, die sich auf dem Smartphone des Professors befinden. 

Paul Hjelm sieht keine andere Möglichkeit, als all seine Prinzipien über Bord zu werfen. Und deshalb kann ihm nur sein alter Freund Gunnar Nyberg, der sich längst auf eine griechische Insel zurückgezogen hat, bei seinem Plan behilflich sein …

Neid ist nach Gier und Zorn der dritte Fall für die geheimen Ermittler vom Europol-Team. Arne Dahl hat mit seinem aktuellen Roman erneut einen sehr komplexen Thriller geschrieben, der durch aktuelle politische und gesellschaftliche Themen besticht.

Länderübergreifend werden parallel mehrere Fälle von internationalem Interesse unter größter Geheimhaltung von Teammitgliedern der Opcop-Gruppe bearbeitet.

Der aktuelle Fall beginnt in Amsterdam mit Recherchen zu einem international agierendem Menschenhändlerring, der, von Machtgier und Profit getrieben, verarmte Roma in einer Bettlermafia organisiert. Schon bald führen die Spuren nach Griechenland, wo es Paul Hjelm, dem Leiter der Opcop-Gruppe gelingt, Gunnar Nyberg, ein Teammitglied der ehemaligen A-Gruppe, für seine Operation zu gewinnen. Dieser lebt seit fünf Jahren zurückgezogen in Griechenland, und hat eigentlich keine Ambitionen, sein Leben im Paradies aufzugeben.

Gleichzeitig wird ein hochrangiger Wissenschaftsprofessor auf offener Straße angegriffen und stirbt. Auf einem Smartphone mitgeführte hochsensible Daten zu seiner Elektromobilitätsforschung gelangen in die Hände eines blinden Bettlers, der kurz darauf verschwindet.

Marianne Baillard, die EU-Kommissarin des Umwelt-Ressorts, die Paul Hjelm um Mithilfe bei der Aufklärung des Mordes an dem Professors bittet, wird zudem mit Fotos aus früheren Zeiten erpresst, was es auf alle Fälle geheim zu halten gilt, da auch sie, ebenso wie einst der Wissenschaftsprofessor, kurz vor der Veröffentlichung hochbrisanter Neuigkeiten steht. Ihr zur Seite steht ein sogenannter Spindoktor, dessen Absichten jedoch im Dunkeln liegen, sowie ihre 26-jährige Assistentin, mit der Paul Hjelm durch ihren detektivischen Spürsinn Bekanntschaft macht.

Aufgebaut auf diese unterschiedlichen Erzählstränge, erahnt der geübte Dahl-Leser einen Zusammenhang.

Arne Dahl schreibt  ohne Pathos aber mit herausragendem Sachverstand sowie politisch sehr versiert. Die großen Themen dieses Romans sind Menschenhandel und Energiegeschäfte. Sehr aktuelle und akute Themen unserer Zeit. Neid ist ein spannender Thriller, der politisch interessierte Leser anspricht und beim Lesen ihre gesamte Aufmerksamkeit einfordert.

 

d11a1-neidNeid | Erschienen am 17. Februar 2014 bei Piper
512 Seiten | 16,99 Euro
Leseprobe


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.